Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Nach unten

Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  MPS am So 19 Nov 2017, 17:49

Hallo zusammen,
hier mal ein Bilder-Hochladeversuch meiner Fahrzeuge...

1. Mein RS09 und ich bei der Arbeit
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


2. Mein T157 kurz nach der Anlieferung
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


3. T157 Forderrad alt und neu
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Viele Grüße,
Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Pioniertraktorist am So 19 Nov 2017, 22:39

Der 09 macht noch ne gute Figur;)

Pioniertraktorist
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 25.07.14
Alter : 32

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am Di 21 Nov 2017, 20:07

Hallo Martin!

Eine sehr interessante Maschine, der T 157/2.
Von der Farbgebung her und vor allem mit dem Fahrerhaus des Zetor 50 super, verbinde ich da doch einiges.
Hast Du die Fahrgestellnummer zum "Zwiebelzieher", "Erdbeerpflücker" schon finden können?  Laughing
(Längsträger rechts unter der Kabine Wink )

Gruß Dettl

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Fahrgestellnummern-das Salz in der Wunde

Beitrag  MPS am Do 23 Nov 2017, 00:28

Dettl schrieb:Hallo Martin!

Eine sehr interessante Maschine, der T 157/2.
Von der Farbgebung her und vor allem mit dem Fahrerhaus des Zetor 50 super, verbinde ich da doch einiges.
Hast Du die Fahrgestellnummer zum "Zwiebelzieher", "Erdbeerpflücker" schon finden können?  Laughing
(Längsträger rechts unter der Kabine Wink )

Gruß Dettl

Hallo Dettl,

ja, die Sache mit den Fahrgestellnummern ist hier ein trauriges Kapitel. Sowohl am RS 09 als auch am T157 fehlen die Schilder. Wurden wohl von Souvenirjägern damals abgekappt. Somit kann ich die Historie beider Fahrzeuge leider nicht verfolgen. Da es um den Nutzwert der Maschinen hier auf dem Hof geht, kann ich das zwar verschmerzen. Aber Du hast sicherlich Recht, denn vom Sammler-Standpunkt her betrachtet ist das das Aus für die beiden Geräte. Mir ist´s egal - ich mag diese Maschinen, auch wenn sie jetzt jeweils ein "horse with no name" sind.

Die Zetor-Kabine ist ein Teil für sich - was mag aus den zugehörigen Traktoren geworden sein? Wir wollen das lieber nicht wissen! Bei meiner ist der Erhaltungsgrad aber nicht mehr wirklich restaurationswürdig. Auch fehlt eine Seitenscheibe und der Rahmen ist recht rostzerfressen. Ich werde die wohl nicht mehr herrichten. Da kann man sich aus Winkeleisen und Polycarbonatscheiben schneller was Besseres (weil mehr Übersicht Gewährendes) zusammenbauen und es dann "Allwetterverdeck" taufen (diese Bezeichnung aus dem T157 Handbuch glaubte meines Erachtens auch in der DDR damals niemand wirklich)... . Und beim Einstieg (Aufstieg) in/auf den T157 frage ich mich immer, ob die damaligen Baggerführer Gummiknochen hatten. Mein Kreuz quietscht immer, wenn ich mich von hinten da versuche hineinzuwursteln, kurz bevor eine der Querstangen von der Zetor-Kabine bei mir in die Stirn einschlägt... .

Viele Grüße,
Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am Do 23 Nov 2017, 19:33

`nabend Martin!

Eben weil es für Dich ein "Horse with no name " ist, möchte ich die Fahrgestellnummer des Kleinen wissen.
Eingeschlagen wäre sie am rechten Längsträger unter der Kabine.
Das die Typenschilder im Laufe der Zeit abhanden kommen, ist nicht außergewöhnlich. Nein, der kleine Bagger kommt mir in Farbgebung und Ausstattung mit Fahrerhaus bekannt vor. Vielleicht ließe sich seine Geschichte ein wenig erhellen, wenn es sich um einen T157/2 handelte, den ich auch schon vor Jahren/ Jahrzehnten lenken durfte.
Auch den letzten Stammfahrer könnte ich benennen, wenn es sich um die von mir erhoffte Maschine handelte.
Die Farbgebung so, in dem schmutzigen Khaki, wurde erst nach einer Generalreparatur in Döbeln aufgebracht.
Viele solcher Maschinen, in dem Farbkleid, wird es sicherlich nicht mehr geben.

LG Dettl

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Fahrgestellnummer und Döbelner Lack

Beitrag  MPS am Fr 24 Nov 2017, 23:15

Hallo Dettl,

ja, ich bin am Sonntag wieder vor Ort. Das sehe ich mir nochmal genauer an, ob da was im Rahmen eingeschlagen ist. Bin nur nicht sicher, ob alles durch den fingerdicken Lack unauffindbar ist. Interessant auch Dein Hinweis auf den "Revisionslack" der Döbelner. Hatte vermutet, daß es ein Farbton für die NVA war. Dieses nicht näher definierte Khaki: Was hatte das für eine TGL-Nummer oder gibt es ein RAL-Äquivalent davon, um einige Teile im Anschluß ans Original nachpinseln zu können ??? Am Sonntag mehr zur FGN!

Viele Grüße,
Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am Sa 25 Nov 2017, 19:53

Ein Nummern- System zur Bezeichnung von Farben gab es in der damaligen DDR nicht. Die Farben wurden namentlich bezeichnet, "lichtgrau", "sienagrün", "himmelblau", "papyrusweiß" usw.
Die Farben können eigentlich heute nur nach einem Muster angemischt werden, was aber den finanziellen Rahmen schnell sprengt. Da kostet der Liter schnell mal 30 €.
Früher in der Mangelwirtschaft wurden die Farben genutzt, die auf Lager waren. So wurde aus einem blauen "Hühnerknie" eben ein schmutzig braunes. Laughing

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Fahrgestellnummer nicht auffindbar

Beitrag  MPS am So 26 Nov 2017, 17:14

Hallo Dettl,

war heute vor Ort, der Lack ist so dick drauf, daß ich nicht sagen konnte, ob und wo da "am Rahmen rechts unter der Kabine" was eingeschlagen ist. Vermutlich muß ich erst den alten Lack runterschleifen. Oder kannst Du die Stelle genauer beschreiben, damit ich nicht soviel Lack abkratzen muß??

Viele Grüße,

Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am So 26 Nov 2017, 17:44

´nabend Martin!

Leider nein.
Ich habe hier auch nur die Forensuche bemüht, um Dir in etwa zu sagen wo die Fahrgestellnummer zu suchen ist. Es könnte sich nur ein weiterer Eigner eines 157/2 melden und etwas unterstützen.
Mir selbst ist so schnell kein Standort einer solchen Maschine bekannt und auch mein Fuhrpark gibt als Muster so nichts her, einen T157 hab ich nicht.

LG Dettl

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am So 26 Nov 2017, 19:45

In einem Nachbar- Forum schreibt man, die Fahrgestellnummer wäre am rechten Rahmenholm, aber oben auf, vor dem Drehkranz des Auslegers eingeschlagen. Also noch vor der rechten Abstützung, vielleicht doch versteckt unter einigen Farbschichten.

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded: Fahrgestellnummer gefunden!

Beitrag  MPS am Fr 01 Dez 2017, 01:10

Ja,
Eure Hinweise stimmten genau: Rahmenseite rechts: Ankerplatte des Krandrehkranzes, wenn man davorsteht in der linken Ecke (und unter dicker Farbschicht). Die Nummer meines T157/2 lautet: T/24996

Kann jemand von Euch was dazu sagen bzw. das entschlüsseln?

Das Pferd hat doch (wieder) einen Namen!

Viele Grüße,
Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am Fr 01 Dez 2017, 21:31

´nabend Martin!

Leider ist das für mich eine Niete.Sad
Mit der Fgst.- Nr. 24996 kann ich leider nichts anfangen.
Hintergrund für mich war, ich habe von meinem damaligen Arbeitgeber noch Kopien der Zulassungen/ Betriebserlaubnisse von 3 Maschinen hier, als sie von DDR auf BRD umgeschrieben wurden.
Diese trage ich seit etwa 25 Jahren in meiner Arbeitstasche herum.
14360, Bj.´66
15238, Bj.´66 und
19279, Bj.´69
Ich war eigentlich fest davon überzeugt, eine sehr alte Maschine, aus meinem ehemaligen Arbeitsalltag wiedergefunden zu haben. Dann hätte ich mehr zur Geschichte derer erzählen können.
Zeigst Du bitte nicht noch einige Fotos vom Bedienstand, von hinten auf die Steuerblöcke/ Bedienhebel, Sitz und Batteriekasten für die große 180er Batterie?
Ich könnt trotzdem schwören, das ist er. Es?

Viele Grüße Dettl

Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  GT- Fan am Fr 01 Dez 2017, 21:40

Hallo,

Mein T 157 Bj. 1968 hat im Originalbrief 17955. Auf dem Rahmen ist nur ein Vierstellige Nummer eingeschlagen?

Gruß  GT- Fan

GT- Fan
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 02.02.14
Alter : 23

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  MPS am So 03 Dez 2017, 00:02

[quote="Dettl"]´nabend Martin!

...
Zeigst Du bitte nicht noch einige Fotos vom Bedienstand, von hinten auf die Steuerblöcke/ Bedienhebel, Sitz und Batteriekasten für die große 180er Batterie?  
Ich könnt trotzdem schwören, das ist er. Es?

Hallo Dettl,

erinnerst Du irgendwelche besonderen "Besonderheiten" Deiner Maschinen, wie etwa Unfälle, bestimmte Beschädigungen usw.? Bei meinem ist z.B. das völlig verkorkste Lenkgestänge auffällig: Lenkstange und Spurstange verbogen. Der muß wohl mal vornüber in eine Baugrube gefallen sein. Das Gestänge kann sich nur dann solchermaßen verbiegen, wenn die Vorderachse (die ja keine sonstigen horizontalen Begrenzer für die Pendelbewegungen hat), extrem und gewaltsam ausgelenkt wurde. Das Lenkgetriebe stand auch nicht mehr optimal; Hardyscheibe ebenfalls platt. Fotos folgen ab Sonntag Abend. Erwähnenswert auch der Schraubstopfen für den Hydrauliköltank im hinteren Rahmen. Der hält nur durch Schwerkraft, obwohl er als auch der Tankstutzen ein Feingewinde haben. Die beiden Gewinde passen nicht zueinander, sondern ratschen nur übereinander weg... . An der Differentialsperre ist außerdem der Hebel abgebrochen, der Batteriehauptschalter fehlt. Der Batteriekasten wurde nachträglich in Fahrtrichtung längs am hinteren Aufstieg provisorisch angeschraubt. Er ist so nicht original (findet man aber bei sehr vielen dieser Bagger so). Das originale Sitzkissen weist an der Unterseite Rostschatten von zwei darunter gelagerten Schraubschlüsseln auf, die heute aber fehlen.

M.f.G.
Martin

P.S.: Habe noch nie so einen T 157/2-Fahrzeugbrief gesehen. Hat noch jemand unausgefüllte Blankos aus Originalbeständen der damaligen Zulassungsstelle?

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Osttechnik jetzt auch im Rheinland Fotos reloaded

Beitrag  MPS am So 03 Dez 2017, 19:22

Anbei einige Ansichten vom 157er. Vielleicht kennt ihn ja jemand wieder?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Viel Spaß beim Durchsehen,
Martin

MPS
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.11.17
Alter : 54
Ort : Meerbusch

Nach oben Nach unten

Re: Osttechnik jetzt auch im Rheinland reloaded

Beitrag  Dettl am So 03 Dez 2017, 21:04

Hallo Martin!

Der T157/2 hier bei mir, wurde letztmalig vielleicht im Jahr 1997 eingesetzt. Montiert war da ein Erdlochbohrgerät, zum Setzen von Koppelpfählen. Über dem Ausleger dazu ein nachgerüsteter orangeroter Lecköl- Rücklaufschlauch vom Hydromotor des Bohrers, angeschlossen an das Steigrohr des Hydrauliktanks (letztes Foto).
Defekt war dort allerdings nichts. Der Hauptschalter(zweipolig) genau eben so über der Zugstange der Diff.- Sperre.
In eine Baugrube fiel er nie, Lenkung war intakt.
Die 180er Batterie auf einem Kasten, an der hinteren Zugschiene rechts, ja, aber eigentlich schon ordentlich befestigt und verkabelt seit der GR.
Bei Dir schaut es so aus, als ob die kleinen Batterien re. und li. im Fußraum noch vor kurzem verbaut waren.
Die Reste des Gummis unterhalb des Führerhauses zu den Kotflügeln, sind diese eher orange oder schwarz?
Bei "unserem", die Gummilappen komplett schwarz, vor den Steuerblöcken und an den Kotflügeln.
Und der Scheibenwischermotor eigentlich original durch die Frontscheibe geschraubt, nicht durch deren Rahmen.

Gruß Dettl




Dettl
Anfänger
Anfänger

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.11.12
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten